Interoperability Spezifikationen

Die unter der Gruppe Interoperability zusammengefassten Spezifikationen beschäftigen sich in ihrer Gesamtheit mit den Thema, wie die Interoperabilität von Web Services troz einiger Lücken und Freiheiten in den Spezifikationen erhalten werden kann.

Einer der meist genannten Vorteilen von Web Services ist die Möglichkeit jegliche Heterogenität in den Service Implementierung zu überwinden und eine Interoperabilität dieser Services zu ermöglichen. In einer Perfekten Welt mit absolut Klaren und Eindeutigen Spezifikationen währe Interoperabilität wohl ein leichtes. Doch jede Spezifikationen und jeder Standard kann Teile beinhalten, welche von den Web Service Plattformherstellern in einer unterschiedlichen Art und Weise umgesetzt werden kann und dadurch die gesamt Heterogenität negativ beeinflussen kann.

Aus diesem Grunde haben sich die Unternehmen IBM, Microsoft, BEA Systems, SAP, Oracle, Fujitsu, Hewlett-Packard, Intel, Sun Mirosystems und webMethods in dem Industriekonsotium Web Service Interoperability Organization zusammengeschlossen, um einzelne Teile der betroffenen Spezifikationen Klar zustellen und eindeutige Interpretationen zu erhalten. Die Resultate dieser Klarstellungen sind meist Testtools, mit welchen die Interoperabilität der eignen Services geprüft werden kann.

Thumbnail (Copyright 2005-2007 Andreas Spall)Copyright 2005-2007 Andreas Spall

WS-I Basic Profile

Version 1.1 10.04.2006

Editor: Microsoft, IBM, SAP, BEA Systems, webMethods

Besteht aus Klarstellungen, Verfeinerungen, Interpretationen und Verstärkungen von Web Services Basisspezifikationen, um Interoperabilität begünstigen.

Link: zur Spezifikation

Thumbnail (Copyright 2005-2007 Andreas Spall)Copyright 2005-2007 Andreas Spall

WS-I Basic Security Profile

Version 1.0 Working Group Draft 29.03.2006

Editor: Nortel Networks, Microsoft, IBM, Layer 7

Besteht aus Klarstellungen, Verfeinerungen, Interpretationen und Verstärkungen von sicherheitsrelevanten Web Service Basisspezifikationen, um Interoperabilität zu begünstigen. Hierbei wird neben einer Erweiterung der WS-I Basic Profile die Spezifikation WS Securiy und unter anderem deren Erweiterungen von WSS Username und X.509 Token Profile.

Link: zur Spezifikation

Thumbnail (Copyright 2005-2007 Andreas Spall)Copyright 2005-2007 Andreas Spall

WS-I Simple SOAP Binding Profile

Version 1.0 24.08.2004

Editor: BEA Systems

Ist eine Ableitung von Basic Profile 1.0 und umfasst die Anforderungen die für eine interoperable Serialisierung vom SOAP-Envelope und dessen Repräsentation in der Nachricht benötigt werden.

Link: zur Spezifikation

Thumbnail (Copyright 2005-2007 Andreas Spall)Copyright 2005-2007 Andreas Spall

WS-I Attachments Profile

Version 1.0 20.04.2006

Editor: IBM, Oracle Corp., SAP AG

Dient der Unterstüzung von SOAP Nachrichten mit Attachments basierten interoperablen Web Services.

Link: zur Spezifikation

Thumbnail (Copyright 2005-2007 Andreas Spall)Copyright 2005-2007 Andreas Spall

WS-I Conformance Claim Attachment Mechanisms

Version 1.0 15.11.2004

Editor: BEA Systems, SAP

Beschreibt wie mittels WSDL und UDDI angezeigt werden kann, dass man konform zu einem bestimmtem Profil der WS-I Familie ist.

Link: zur Spezifikation

Thumbnail (Copyright 2005-2007 Andreas Spall)Copyright 2005-2007 Andreas Spall

WS-I SAML Token Profile

Version 1.0 Working Group Draft 20.01.2006

Editor: Nortel Networks, Microsoft, IBM, Layer 7

Dient der Verwendung von SAML Tokens bei interoperablen Web Services.

Link: zur Spezifikation

Thumbnail (Copyright 2005-2007 Andreas Spall)Copyright 2005-2007 Andreas Spall

WS-I Kerberos Token Profile

Version 1.0 Working Group Draft 20.01.2006

Editor: Nortel Networks, Microsoft, IBM, Layer 7

ient der Verwendung von Kerberos Tokens bei interoperablen Web Services.

Link: zur Spezifikation

Thumbnail (Copyright 2005-2007 Andreas Spall)Copyright 2005-2007 Andreas Spall

WS-I REL Token Profile

Version 1.0 Working Group Draft 20.01.2006

Editor: Nortel Networks, Microsoft, IBM, Layer 7

Dient der Verwendung der Rights Expression Language bei interoperablen Web Services.

Link: zur Spezifikation

Thumbnail (Copyright 2005-2007 Andreas Spall)Copyright 2005-2007 Andreas Spall

WS-Reliable Asynchonous Messaging Profile

Version 1.0 Working Draft 10.11.2005

Editor: IBM, Ford Motor Company, DaimlerChrysler

Ermöglicht zusammen mit Best Practices und Patterns, standardbasierte B2B Integrationsszenarien mittels Web Services.

Link: zur Spezifikation

Sitemap | Kontakt
Copyright © 2006,2007 Andreas Spall